Tipps: Sei ein Teamspieler!


#1

Diese Tipps basieren auf dem englischsprachigen Video ‘Splatoon Squid Tip: How to be a good teammate’ von Squidkids und wurden auf deutsch übersetzt.

Quelle

‘Splatoon Squid Tip How to be a good
teammate’ von Squidkids
https://youtu.be/VvkTXCUFPcU

Diese Tipps lassen sich auch in Splatoon 2 (Switch) anwenden. Evtll. mit Abwandlungen.

Viele von uns hatten sicher schon einmal so einen Moment wo wir dachten “Mann, ist mein Team schlecht!” gefolgt von diversen Flüchen und Ausbrüchen. Aber reden wir darüber, wie wir sicher stellen können, dass nicht wir selbst diejenigen sind, welche das Team herunter ziehen!


1) Selbstlosigkeit.

Ein Team braucht gemeinsamen Einsatz und das von jedem Mitglied. Ein krampfhafter Versuch, den
letzten K.O.-Schlag zu machen, beeinflusst nicht das gegnerische Team, sondern einen selbst und das eigene. Besonders wenn ihr euch gegenseitig auf die Füße tretet.

-> Lauft euch nicht gegenseitig in die Schussbahn. Feuert stattdessen aus unterschiedlichen Winkeln. Z.b. Kann einer links und einer rechts stehen und den Gegner in der Mitte unter Beschuss nehmen.

Dies ist wichtig, weil man NICHT durch Teammitglieder hindurch Tinte schiessen kann!

Achtet auch auf unterschiedliche Flanken und schaut nicht alle nur in eine Richtung. Die Gegner könnten sonst durch Schwachstellen in eurer Verteidigung schlüpfen.

Eigene Erfahrungen:

Wenn plötzlich ein Teammitglied mitten vor mir auftaucht und ich dadurch nicht auf den Gegner schiessen kann und wir im schlimmsten Fall sogar beide K.O. gehen… das ist leider grausige Realität besonders für Schusswaffen. Nutzt hier eure Mobilität und bringt euch als Tintenfisch durch die Tinte in eine vorteilhaftere Position!

Mit Schwappern feuere ich mittlerweile öfter in einem Winkel nach oben, um damit über die Köpfe meiner Teammitglieder Tinte zu verteilen. Funktioniert auch mit anderen Waffen, zb. Splatlings.

Mit einem Konzentrator passiert es mir auch mal, dass ein Teammitglied meinen Schuss mit seinem/ihren Körper blockiert. Das kann auf die Entfernung mal passieren. Dann versuche ich aus einem anderen Winkel zu schiessen und/oder zu helfen, in dem ich um den Gegner herum Tinte verteile und seine Bewegung dadurch einschränke, um es meinem Teammitglied leichter zu machen.

Hinweis
In Splatoon 2 können Konzentratoren durch Teammitglieder hindurch schießen.


2) Schutz.

Wenn ein Teammitglied mit einem Supersprung* zu deiner Position ansetzt, überlass ihn/sie nicht sich selbst. Sie springen zu dir im Vertrauen, dass du deine Position hälst. Also verschwinde nicht von dort, sondern versuche den Landepunkt zu beschützen.

*Ein Pfeil, manchmal blinkend, zeigt auf dem Bildschirm an, wenn dich ein Teammitglied mit einem Supersprung anvisiert. Dann erscheint ein Zielpunkt auf dem Boden, der blinkend anzeigt, wann dein Teammitglied landet. Der Zielpunkt erscheint nicht, wenn jemand den Effekt ‘Sprunginfiltration’ nutzt.

Im Gegenzug: Vollziehe selbst keinen Supersprung zu einem Teammitglied, welches dabei ist, in gegnerischer Tinte zu versinken. Achtsamkeit ist der Schlüssel! Und die Arenakarte auf dem Gamepad.

Eigene Erfahrungen:

Es ist frustrierend zu einem Teammitglied zu springen, welches dann aber schon über alle Berge ist, nur um plötzlich von einem Gegner k.o. geschlagen zu werden.
Achtet auf eure Umgebung und auf die Anzeigen im Spiel! Diverse Sekundärwaffen, wie Tintenwall, Sprinkler und Bomben, können helfen, den Zielpunkt des Teammitglieds vor gegnerischen Angriffen zu schützen. Das ist natürlich nicht immer zu 100% möglich, versucht es aber wenigstens.

Allerdings gibt es sogar Spieler, welche die Zielpunkte des eigenen Teams als Köder nutzen, um den herannahenden Gegnern aufzulauern. Wenn ihr das tut, sorgt zumindest dafür, dass euer Teammitglied die Sache heil übersteht. Zwei lebendige Spieler sind besser, als nur einer.

Eine wichtige Taktik ist übrigens, sich rechtzeitig zurück zu ziehen, wenn viele Teammitglieder k.o. gegangen sind. Es bringt hier nichts auf die Gegner frontal zu zustürmen, zieht euch stattdessen in einen sicheren Bereich zurück und bietet euch einem Team somit als Supersprung-Ziel an.


3) Scharfsinn.

Habe zu Beginn eines Matches einen achtsamen Blick auf die Waffen deines Teams und deiner Gegner.
Dies kann dir einiges über ihre künftigen Standorte und Strategien sagen.

Als Beispiel: Siehst du in deinem Team einen Konzentrator-Spieler, dann weißt du bereits, dass dieser höchstwahrscheinlich auf eine erhöhte Position gehen wird. Anstatt auf die gleiche, geh nun selbst auf eine andere, effektive Position. Oder hilf ihm/ihr auf den gewünschte Ort zu kommen indem du für ihn/sie den Weg einfärbst.

Ist im umgekehrten Fall ein Konzentrator im gegnerischen Team, so kannst du erahnen wo er/sie sich positionieren wird und dementsprechend planen.

Helfe auch deinen Teammitgliedern, wenn sie Probleme haben eine Wand hochzukommen.
Zb. kann ein Kleckser-Spieler schnell eine Wand einfärben um seinem Roller-Kameraden zu helfen, da hinauf zu kommen. Je schneller dein Team sich bewegen kann, desto schneller sind sie an Orten, wo es wichtig ist.

Eigene Erfahrungen:

Klar, Wände einzufärben bringt keine Färbepunkte, aber es hilft dem Team sich zu bewegen, ja sogar im Notfall zu flüchten.
Denkt zb. an die Schollensiedlung, da sind viele hohe Wände. In so einer Arena kann ich mit einem Schwapper oder sogar Konzentrator neue Wege für mein Team erschließen und das mit nur einem oder zwei Schwapps/Schüssen.

Ein weiteres Beispiel ist der Turm in der Mitte vom Punkasius Skatepark. Greife ich über die Mitte an, so versuche ich zumindest einen ‘Weg’ den Turm hinauf einzufärben. Im Laufe des Kampfes werden dann immer mal wieder die Turmwände in der eigenen Tinte gefärbt: Das erlaubt meinem Team eine schnelle und einfache Bewegung von vielen Seiten und erschwert das selbige bei meinen Gegnern. Roller, Pinsel, Airbrush, Disperser, Konzentratoren und Blastern hilft das zb. besonders.


4) Auf die Arena-Karte achten

Das Match selbst spielt sich auf dem Fernsehrbildschirm (ggf. auch Computerbildschirm) ab, aber die Arena-Karte auf dem WiiU-Gamepad darf nicht ignoriert werden, denn sie gibt uns sehr wichtige Informationen.

(Hinweis: In Splatoon 2 auf der Nintendo Switch wird die Arena-Karte nicht extra angezeigt, hier muss man sie regelmäßig mit einem Tastendruck auf dem Bildschirm erscheinen lassen.)

Die Arena-Karte hilft uns zu entscheiden, wo wir angreifen.

Ein Beispiel im Revierkampf:
Wo haben meine Teamkameraden vergessen zu färben?

Ein Beispiel im Rangkampf:
Wo führt die gegnerische Angriffslinie entlang? Wo könnte ich sie
flankieren?

Die Karte ist auch nützlich, um einen gegnerischen Angriff vorherzusehen. Gegner müssen ihre Tinte verteilen um sich in unserer bewegen zu können und das können wir auf der Karte sehen. Achtet darauf und ihr seid in der Lage, euch auf gegnerische Angriffe vorzubereiten!
Eure Gegner können das natürlich auch nutzen, also seid achtsam, falls ihr versucht sie heimlich anzugreifen: Sie könnten euch schon erwarten.

Unter gewissen Voraussetzungen kann man Gegner auf der Arena-Karte sogar sehen, ohne dass zb. ein Echolokator oder ähnliches aktiv ist. Dies kann passieren, wenn die Gegner eine gewisse Menge an Schaden genommen haben, beispielsweise im Kampf mit einem unserer Teammitglieder oder wenn sie in unsere Tinte treten.
Achtung: Dies ist nicht möglich, wenn die Gegner den Effekt ‘Tintentoleranz’ nutzen.


5) Waffen für das Team

Der Wunsch ein Top-Squid mit einem imposanten Splat-Sploot-Verhältnis* zu sein, kann einen dazu verleiten, nur noch agressive Waffen zu wählen, welche die Gegner schnell erledigen. Beispielsweise die .Gal-Reihe, Kleckser oder Airbrush. Wenn aber jeder im Team mit dieser Absicht ins Match geht, dann achtet jeder nur noch auf sich selbst.

*Splat = Anzahl der erledigten Gegner. Sploot = Anzahl der eigenen K.O.s.

Überlege, welche Sekundär- und Spezialwaffen gleichzeitig dir und deinem Team helfen. Beispiele:

Sprinkler: Zwingt die Gegner ihre Wege neu zu färben oder bietet einen konstanten Tinten-Sprühnebel in der Herrschafts-Zone. An wichtigen Stellen positioniert helfen Sprinkler jedem Team.

Sprungbojen: Strategisch aufgebaute Sprungbojen erlauben dem Team an wichtige Positionen zu kommen und das deutlich schneller, als wenn sie immer wieder vom Startpunkt aus schwimmen müssen.

Tintenwall: Diese Wand aus Tinte bietet euch kurzzeitig Schutz vor gegnerischer Tinte und hilft dem Team zu kontern.

Echolokator: Hilft dem Team die Position der Gegner für einen gewissen Zeitraum ausfindig zu machen und dementsprechend zu handeln. Es gibt dir vielleicht nicht den Schutz wie ‘Tintentitan’ oder ‘Kugelschild’, dafür profitiert dein gesamtes Team davon und schlussendlich auch du selbst.

Apropos Kugelschild: Kann das auch fürs Team nützlich sein? Natürlich! Damit allein ein Held zu sein ist cool und so weiter, aber am nützlichsten ist es für Teamspieler. Teamkameraden kurz damit berühren und schon ist jeder kurzzeitig vor Angriffen geschützt. Am besten defensiv eingesetzt, kann das Kugelschild aber auch für Vorstöße in gegnerisches Gebiet genutzt werden, z.b. auf dem Turm in Turmkomando.

Diese Dinge zu nutzen ist großartig, aber vergesst nicht, sie dem Gegner möglichst zu verwehren.
Ein gegnerischer Sprinkler? Zerstören.
Eine gegnerische Sprungboje, die man sogar auf der Arena-Karte deutlich sehen kann? Zerstören.

Eigene Erfahrungen:

Hach Sprungbojen. Super nützlich, aber denoch sehe ich selbst in höheren Rängen Spieler, die nicht mal eine einzige aufbauen, obwohl ihr Waffenset dies erlaubt. Ich meine damit zum Beispiel euch, Medusa-Roller, Kalligraf und E-liter 3K SE. Verteilt die Sprungbojen an sicheren, für die Gegner möglichst schwer zu erreichenden Positionen und nicht alle drei an einem Fleck. Sie bieten euch auch den Vorteil, dass ihr zurück in den Kampf springen könnt, auch wenn alle eure Teammitglieder K.O. sind. Damit vergrößert ihr die Anzahl von möglichen Supersprungzielen von 3 auf 6 (oder auch mehr).
Wer die Sprungboje im Waffenset hat, kann bis zu 3 Sprungbojen gleichzeitig auf bauen.
Vergesst nicht, dass ihre Position auf der Arena-Karte auch vom Gegner gesehen werden kann. Sind sie clever, werden sie versuchen diese frühzeitig zu zerstören um euch euren Vorteil zu verwehren.

Tintenwälle werden auch gern auf den Turm im Modus Turmkontrolle plaziert, um Schutz zu bieten. Achtet aber darauf, dass gegnerische Bomben den Tintenwall schnell zerstören können. Außerdem bleibt der Wall solange stehen, bis er entweder zerstört wird oder nach einer gewissen Zeit von selbst verschwindet. Überlegt also vorher, wo ihr ihn positioniert. Ein Tintenwall ist auch eine keine schlechte Wahl bei gegnerischen Konzentratoren, da sie nicht hindurch schießen können.

Ein Tipp für Echolokator: Erst aktivieren, wenn mindestens 2 oder mehr Gegner aktiv sind und nicht K.O… Das lässt sich an den Tintenfischen ganz oben an der Anzeige im Spiel erkennen. Kombiniert ihr den Echolokator mit einer anderen Spezialwaffe aus eurem Team, zb. einer Tintzooka oder Tintferno, so könnt ihr euren Gegnern mächtig Druck machen.


6) Kommandos

Splatoon hat keinen integrierten Sprachchat, aber wir haben die Möglichkeit Kommandos über das linke Steuerkreuz zu geben. Es gibt ‘Zu mir!’ und ‘Cool!’ (diese werden je nach Sprachregion übersetzt angezeigt). Diese Kommandos können nur vom eigenen Team gesehen und gehört werden.

‘Zu mr!’ signalisiert dem Team zum Rufenden zu kommen, um bei einem Vorstoß zu helfen. Zum Beispiel in Turmkontrolle, wenn die Gegner geschwächt sind und man den Turm einnimmt, hilft das Kommando dem Team zu sagen: Kommt und helft beim Vorstoß des Turms!

‘Cool!’ wird auf zwei Arten genutzt:

  • um das Team zu motivieren
    oder zu loben.
  • als Signal, dass man
    selbst K.O. geschlagen wurde und ein Gegner in der Nähe ist.

Der zweite Punkt fiel euch vielleicht schon einmal auf in der Form, dass ein Teammitglied k.o. ging und dann ein ‘Cool!’ von sich gibt. Hier wird das Kommando zweckentfremdet um das restliche Team zu warnen.

Tipp für Kommandos: Man kann sie auf dem Bildschirm sehen, aber um sie zu hören müsst ihr die Lautstärke auf dem WiiU Gamepad aufdrehen. Mit der Zeit könnt ihr die Unterschiede zwischen den beiden Ausdrücken und den Inkling-Geschlechtern bereits beim Hören erkennen.


7) Mortalität

Hier reden wir von Kampfunfähigkeit. Immer nur aggressiv auf Gegner losgehen, sie zu erledigen aber selbst genau so oft kampfunfähig zu werden, ist weniger wertvoll, als selbst derjenige zu sein, der es heil übersteht. Jedes Mal wenn du k.o. bist, denk an die Zeit die es braucht, bis du wieder zurück bist: Zeit um am Startpunkt zu spawnen, Zeit um die ganzen Wege zur Front zu schwimmen oder zu springen.

Lebendig und geduldig an einem sicheren Ort auf die Teamkameraden warten, um mit ihnen zusammen ein Gebiet einzunehmen, kann mitunter besser sein, anstatt einen Gegner zu erledigen und selbst dabei k.o. zu gehen.


8) Sturheit

Fixiere dich nicht stur auf einen Plan. Sei nicht die Person, die in einem Rangkampf überall Tinte verteilt, wenn du eigentlich andere Prioritäten hättest. Das soll nicht heißen, dass du dein Gebiet nicht einfärben sollst. Fixier dich einfach nicht auf nur die eine Aufgabe.

Das Gleiche gilt für jene im Revierkampf, welche sich auf das Erledigen von Gegnern verbeissen. Was ist mit dem Boden, den du hättest einfärben können?

Fazit: Versuche ein ausgeglichener Spieler zu sein. Es ist harte Arbeit, aber die meisten Shooter-Spiele verlangen von uns konstantes Denken über unsere Umgebung, unsere Teamkameraden und unsere eigene Rolle. Auf nur eine Sache fixiert zu sein, hilft niemandem!


#2

Danke für deine Arbeit.

Leider sind mir ein paar Copy and paste Fehler aufgefallen. So zum Beispiel bei 6. wird das wii u Gamepad erwähnt.
Auch heißt es beim Punkt Kommunikation jetzt erledigt, wenn man gesplattet wurde.


#3

@derZAK der Text bezieht sich auch in erster Linie auf Splatoon und nicht auf Splatoon 2. Die Zeile über dem ersten Bild erwähnt das.
Ich gehe davon aus, dass ein extra Absatz/ Satz für jede Abweichung bei der Switch (bspw das von dir erwähnte “Erledigt”-Kommando), zu viel fürs Erste ist und dass ggf noch ergänzt wird?


#4

Sry das hatte ich dann irgendwie überlesen.


#5

Hey ihr! Ja, der Text und das Video basieren auf Splatoon 1 für die WiiU und die dazu gehörigen Arenen/Waffen. Vieles lässt sich auch auf Splatoon 2 übertragen, nur nicht die versions-spezifischen Dinge natürlich.
Wenn ihr Tipps speziell für Splatoon 2 habt, die könnt ihr natürlich sehr gerne in den jeweilgen Threads schreiben, zb. Tipps für die jeweiligen Spezialwaffen.

In diesem Splatoon-1-Unterforum kommen die Threads für die Waffen erst nach und nach wieder, dann sind Tipps natürlich auch gerne gesehen! :slight_smile:


#6

Ich find den Text gut. Und man kann sich auch denken wie es bei splatoon 2 funktioniert, auch wenn dort noch 1 Elemente vorhanden sind.

Ich muss sagen viele Fehler habe ich früher auch gemacht.
Schade das ich jetzt, wo ich die Fehler schon selbst ausgemerzt oder etwas verbessert habe, den Text erst lesen durfte.
Mittlerweile halte ich diese Punkte auch ein, oder versuche es zu mindestens, aber es ist dennoch immer wieder gut alles mal als Text zu haben.
Vor allem aber ist das sehr gut für neue Spieler oder Spieler die noch ein wenig unerfahren sind und sich sicherlich fragen warum sie gerne mal ignoriert werden von Teammates.
Das habe ich schon oft gemerkt, auch bei mir selbst, das ich Teammitglieder ignoriert habe an dem Punkt an den ich gemerkt habe sie verstehen das Spiel oder die Taktiken nicht. Nachdem Motto “Hart lernt es sich nicht schneller aber es bleibt länger drin!”

Ich hoffe das viele diesen Text lesen oder die Videos gucken und das alle ein wenig mehr Spaß am Spiel haben und es dadurch auch weniger enttäuschend ist.